Hilfe für Menschen mit Demenz im Krankenhaus

Die Alzheimer Gesellschaft Stade startet das Projekt “Hilfe für Menschen mit Demenz im Krankenhaus” mit qualifizierten Demenzlotsen.

Aufgrund der Fülle und der ständig wachsenden Aufgaben sind die Mitarbeiter im Krankenhaus oft intensiv gefordert und manchmal auch überfordert, sich den Demenzkranken oder den Patienten, deren Neben-diagnose Demenz lautet, ausreichend zuzuwenden.

Immer wieder kommt es daher im Ablauf des Tagesrhythmus zu Störungen innerhalb der Klinik, die die Patienten verunsichern und das Pflegepersonal vermehrt beanspruchen. Seit Jahren ist der Alzheimer Gesellschaft Stade dieses nicht unerhebliche Defizit - häufig auch von den betroffenen Angehörigen geäußert - bewusst.

2010 und 2011 wurden Helferinnen für den häuslichen Bereich der Demenzkranken geschult. Aus beiden Kursen haben sich jetzt Helferinnen für das Krankenhaus -Projekt gemeldet. Der Einsatz findet täglich in zwei Schichten statt - von 8 - 12 Uhr u. von 15 - 19 Uhr - und wird monatlich im voraus geplant.

Die Helferinnen sollen während des Einsatzes das Pflegepersonal entlasten - ähnlich wie im häuslichen Bereich die Angehörigen entlastet werden. Die Unterstützung dient ausschließlich der Betreuung, der Beaufsichtigung und Begleitung z.B. zu Untersuchungen und Behandlungen innerhalb des Krankenhauses.

Die Alzheimer Gesellschaft Stade hofft, dass die qualifizierten Helferinnen zu einer ruhigen und entspannten Atmosphäre beitragen, um die Ängste der Kranken zu reduzieren. Für die Patienten soll ein emotionaler Freiraum geschaffen werden, damit sich Vertrauen und eine größere Sicherheit bei den Betroffenen entwickeln kann.

Ein regelmäßiger Austausch zwischen der Pflegeleitung, den Helferinnen und der Alzheimer Gesellschaft ist geplant.

Der Vorstand der Alzheimer Gesellschaft Stade freut sich über den Beginn und die Umsetzung eines Modells, welches seit Jahren geplant und jetzt verwirklicht wird.